Netzwerk

tl_files/img/netzwerk/DominikBrunnerLogo.jpg


Dominik-Brunner-Stiftung

Dominik Brunner wurde am 12.09.2009, als Helfer mit Zivilcourage, am S-Bahnhof in München-Solln, Opfer eines brutalen Gewaltverbrechens. Er hat nicht weggesehen, sondern selbstlos geholfen, als andere in Not waren. „Das was dem Leben Sinn verleiht, gibt auch dem Tod Sinn.“ Im Gedenken an diese mutige Tat und diesen besonderen Menschen empfinden die Stifter die Pflicht, gesellschaftlich Verantwortung zu übernehmen und gründeten daher die "Dominik-Brunner-Stiftung". Diese Stiftung soll dazu beitragen, dass die Gesellschaft sich nicht durch Brutalität und Gewalt entmutigen lässt. Sie soll ein Zeichen setzen, dass in unserer Gesellschaft nicht Gleichgültigkeit, sondern Menschlichkeit, Nächstenliebe, Bürgersinn und Zivilcourage als zentrale Werte gestärkt werden. Die Stiftung soll Menschen und deren Angehörigen helfen, die wegen ihres selbstlosen Handelns oder aus anderen Gründen unverschuldet gesundheitlich oder finanziell in Not geraten sind. Sie soll zudem das öffentliche Bewusstsein gegen Gewalt mobilisieren und die Menschen zu Zivilcourage ermutigen, denn sonst wird es nicht mehr die Welt sein, die wir heute kennen und in der wir leben wollen.

„ Wo die Zivilcourage keine Heimat hat, reicht die Freiheit nicht weit.“

Kernziele der Dominik-Brunner-Stiftung:

Aufklärung und Sensibilisierung der Menschen zum Thema Zivilcourage

Gewaltprävention bei Kindern und Jugendlichen

Hilfe und Anerkennung für zivilcouragierte Menschen

Das Andenken Dominik Brunners würdig zu bewahren, ist für die Stifter auch gleichzeitig die Verpflichtung, nicht zu vergessen: seinen Namen, sein Leben, sein Denken und sein Handeln.



tl_files/img/netzwerk/robert-bosch.jpg

Robert Bosch Stiftung

"Meine Absicht geht dahin, neben der Linderung von allerhand Not vor allem auf die Hebung der sittlichen, gesundheitlichen und geistigen Kräfte des Volkes hinzuwirken."
Robert Bosch, 1935
Die Satzung der Robert Bosch Stiftung folgt diesen Gedanken und nennt weiterhin die öffentliche Gesundheitspflege als eine zentrale Aufgabe. Weitere Zwecke der Stiftung sind: Völkerverständigung, Wohlfahrtspflege, Bildung und Erziehung, Kunst und Kultur, Geistes-, Sozial- und Naturwissenschaften in Forschung und Lehre.

 

 

tl_files/img/netzwerk/konflikt-kultur.jpg

Konflikt-KULTUR

Konflikt-KULTUR ist ein umfassendes und praxiserprobtes Fortbildungs- und Präventionsprogramm für alle Schulformen. Es wird seit 1997 an über 200 Schulen und Einrichtungen der Jugendhilfe in Deutschland und der Schweiz nachhaltig implementiert. Die Angebote und Methoden des Mehr-Ebenen-Programms beziehen einzelne Kinder/Jugendliche, die Klasse und die Schule ein. Die Heranwachsenden erfahren einen Zuwachs an sozialen Kompetenzen und werden befähigt, konstruktiv mit Konflikten umzugehen. Kontinuierliche Fortbildung und Praxisbegleitung unterstützen Lehrer/-innen, Sozialarbeiter/-innen, Psychologen/-innen etc., die Methoden in Alltag und Struktur ihrer Schule zu verankern und zum Bestandteil des pädagogischen Schulprofils zu machen.

Das Landesnetzwerk Konflikt-KULTUR ist eine Initiative des AGJ-Fachverbandes und damit der Caritas in Baden-Württemberg. Das Netzwerk umfasst speziell qualifizierte Pädagoginnen und Pädagogen, die zeitnah und nachhaltig in Schulen und sozialen Einrichtungen vor Ort tätig sind.



tl_files/img/netzwerk/kjr.jpg

Kreisjugendring Rems-Murr e.V.

Der Kreisjugendring Rems-Murr e.V. ist der Dachverband der kreisweit organisierten verbandlichen Jugendarbeit und die jugendpolitische Interessensvertretung der ca. 70.000 Jugendliche im Rems-Murr-Kreis.

Für die Mitgliedsverbände und die Öffentlichkeit ist er die Servicestelle und fachkompetente Anlaufstelle. Aktiv in politischen Gremien, führt er auch eigene Projekte durch. Er ist anerkannter Träger der außerschulischen Jugendbildung.



tl_files/img/netzwerk/Evangelische_Akademie_Bad_Boll.jpg

EVANGELISCHE AKADEMIE

Die Evangelische Akademie Bad Boll gestaltet Tagungen und Projekte zu offenen Fragen in Gesellschaft, Politik, Wirtschaft und Theologie. Pro Jahr besuchen rund 9.000 Gäste die etwa 200 Veranstaltungen. Die Akademie bietet Zeit und Raum, komplexe Themen zu verstehen und zu diskutieren. Christliche Werte, Toleranz und Nachhaltigkeit leiten die Arbeit. Die Angebote sind offen für jeden und ermutigen dazu, die Gesellschaft aktiv mit zu gestalten. In der Akademie finden auch regelmäßig Fachgespräche der "Stiftung gegen Gewalt an Schulen" statt.

tl_files/img/netzwerk/IANSA_logo-1.gif

IANSA

Die IANSA ist eine weltumspannende Organisation deren Ziele es sind, Produktion, Handel und Besitz kleiner und leichter Waffen einzudämmen. Das Aktionsbündnis verspricht sich von der Zusammenarbeit mit der IANSA den Druck auf die Waffenlobby und Politik in Deutschland zu erhöhen.