Buchempfehlung

 

Buch: “Trauer und Trauma – Die Hilflosigkeit der Betroffenen und der Helfer und warum es so schwer ist, die jeweils andere Seite zu verstehen” von Hanne Shah und Thomas Weber. 164 Seiten, Asanger-Verlag, 19,80 €, ISBN-Nummer: 3-89334-577-9

Der Diplom Psychologe Thomas Weber war in der Nachsorge in Winnenden nach dem 11.03.2009 tätig, auch nach dem School Shooting von Emsdetten im Jahr 2006 war er vor Ort im Einsatz. Thomas Weber ist Kooperationspartner des Aktionsbündnisses Amoklauf Winnenden - Stiftung gegen Gewalt an Schulen.

Thomas Weber und Hanne Shah beraten und unterstützen seit vielen Jahren Trauernde und Traumatisierte sowie die Personen, die sie begleiten: Psychologen, Therapeuten, Theologen, Notfallseelsorger, aber auch Freunde von Betroffenen. In ihrem Buch für die „Fachleute des Helfens” kommen beide Seiten zu Wort: Die „außenstehenden“ Helfer, die zu einem Unglück gerufen werden, sowie die Betroffenen und Hinterbliebenen, die nach einem plötzlichen Tod „mittendrin“ stehen. Durch die beiden Blickwinkel sollen die „Außenstehenden” besser nachspüren können, warum Trauernde und Traumatisierte oft so empfindlich und scheinbar unverständlich reagieren. Im ersten Teil des Buches geht es vor allem um die Geschehnisse in den ersten Stunden und Tagen nach einem Unglück und wie Helfer und Betroffene eine Form der Zusammenarbeit finden, in der weder blinder Aktionismus noch Handlungsunfähigkeit aufgrund der eigenen Betroffenheit beim Helfer dominieren. Im zweiten Teil des Buches werden die unterschiedlichen Reaktionen von Gesellschaft, Helfern und Trauernden mittel- und langfristig beleuchtet.

„Vorbildlich für die Übertragung einer dialektischen Sichtweise auf ein hoch relevantes klinisches Tätigkeitsfeld…” (PD Dr. Rosmarie Barwinski im Vorwort).

http://www.ztk-koeln.de/info-broschueren/buch-trauer-und-trauma

Flyer:

http://www.ateg-bw.de/pdf/Flyer%20Shah%20Weber.pdf

 

WIR macht Schule

WIR macht Schule, Ministerium für Kultus, Jugend und Sport, Baden- Württemberg

 

Mitarbeit an dem Projekt zur Erarbeitung einer landesweiten „Marktplatzes der sozialen Projekte“ mit einer jährlichen öffentlichen Präsentations- und Prämierungsveranstaltung.

 

Multiplikatorenveranstalltung am 12. & 13. Juli 2013 in der Akademie Hohenheim, Stuttgart

 

 

TARGET

- FU Freie Universität Berlin

„Tat- und Fallanalysen hochexpressiver, zielgerichteter Gewalt“

Mitglied des Projektbeirats  Gisela Mayer

 

Im Rahmen des Forschungsverbunds TARGET werden alle deutschen Fälle hochexpressiver, zielgerichteter Gewalt durch jugendliche Einzeltäter (Amok, School Shooting, terroristische Einzeltaten) unter verschiedenen Perspektiven analysiert. Durch Untersuchung und Vergleich der Ergebnisse sollen Erkenntnisse zur Gewaltprävention abgeleitet werden.

Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.